Junges Kolleg

Die Aufnahme in das Junge Kolleg ist eine wichtige Auszeichnung für den wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs in Nordrhein-Westfalen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten bekommen für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro. Diese finanzielle Unterstützung schafft Freiraum für die eigene Forschung oder Kunst.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen oder herausragende Leistungen im Bereich Kunst. Die neuen Mitglieder dürfen bei ihrer Aufnahme nicht älter als 36 Jahre sein und noch keine unbefristete Hochschullehrstelle innehaben.

Die Ausschreibung für das Junge Kolleg erfolgt regelmäßig im Frühjahr. Selbstbewerbungen sind ebenso möglich wie ein Vorschlag einer nordrhein-westfälischen Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung.

Ausschreibung für das Junge Kolleg 2023

Bewerbungsschluß: 15. Mai 2022

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste fördert seit 15 Jahren mit dem Jungen Kolleg herausragende junge Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Kunstschaffende. Das Junge Kolleg der Akademie ist ein Ort für freies Forschen und disziplinübergreifenden Dialog. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen. Es steht Promovierten sowie herausragenden künstlerischen Talenten aus Nordrhein-Westfalen offen, die nicht älter als 36 Jahre sind. Vertreten sind die Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften – sowie die Künste, eine Besonderheit der nordrhein-westfälischen Akademie.

Mit der Aufnahme in das Junge Kolleg ist die Chance verbunden, an allen Veranstaltungen der Akademie und vor allem an den wissenschaftlichen Sitzungen aller Klasse teilzunehmen. Das Junge Kolleg bietet zugleich seinen Mitgliedern die Gelegenheit, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Kunstschaffende aus verschiedenen Fachrichtungen und auf einer ähnlichen Karrierestufe kennenzulernen und über Fachgrenzen hinweg in den Dialog zu kommen. Das Junge Kolleg organisiert sich in Arbeitsgruppen.

2023 kooperiert die Nordrhein-Westfälische Akademie erstmals mit den Universitäten des Landes zunächst für einen Zeitraum von vier Jahren unter dem Dach der Nachhaltigkeitsinitiative Humboldtn und initiiert eine dauerhafte Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit im Jungen Kolleg.

Neben Exzellenz sind Neugierde und die Bereitschaft unerlässlich, als künstlerisches oder wissenschaftliches Mitglied des Jungen Kollegs mit den übrigen Stipendiatinnen und Stipendiaten in einen tragfähigen Dialog zu treten, Impulse für gemeinsame Projekte einzubringen und an solchen sowie insbesondere an dem jährlichen Forschungstag und der Präsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit“ aktiv mitzuwirken.

Mit der Mitgliedschaft ist ein Forschungsstipendium in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr verbunden für die eigene Forschung oder für künstlerische Zwecke; aus den Mitteln müssen auch die Reisekosten zu Veranstaltungen des Jungen Kollegs und der Akademie bestritten werden. Die Arbeitssprache des Jungen Kollegs ist deutsch.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Sie sind am 31.12.2022 nicht älter als 36 Jahre. (Die Regelaltersgrenze lässt Raum für die Berücksichtigung biografischer Ausnahmetatbestände. Über die Anrechnung entscheidet die Auswahlkommission.)
  • Sie arbeiten an einer nordrhein-westfälischen Universität, Kunst- und Musikhochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung oder als freie Kunstschaffende in Nordrhein-Westfalen. Eine Aufnahme in das Junge Kolleg setzt ferner voraus, dass Sie noch keine Hochschullehrerstelle (W2/W3-Professur) innehaben. Nach einer herausragenden Promotion zeichnen Sie sich durch mehrjährige eigenständige Forschungsleistungen aus.
  • Alternativ haben Sie ein künstlerisches Studium an einer Kunst- oder wissenschaftlichen Hochschule abgeschlossen und können auf besondere Ehrungen oder Abschlüsse wie „Meisterschüler“, „Konzertexamen“ oder ähnliches verweisen. Nach Abschluss Ihres Studiums konnten Sie bereits mit eigenen künstlerische Leistungen auf sich aufmerksam machen (über Ausstellungen, Konzerte, Veranstaltungen, Preise, Ehrungen).

Bewerbungsverfahren und Fristen

Kandidatinnen und Kandidaten können von Universitäten, Kunst- und Musikhochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen sowie der Kunststiftung NRW nominiert werden. Eine Selbstbewerbung ist ebenfalls möglich. Am Ende eines mehrstufigen Auswahlverfahrens steht ein persönliches Vorstellungsgespräch voraussichtlich im Herbst 2022 in Düsseldorf. Auf dieser Basis wird eine Auswahljury aus renommierten Forschenden und Kunstschaffenden sowie Mitgliedern des Jungen Kollegs über die Vergabe der Stipendien entscheiden. Im Jahr 2023 werden voraussichtlich bis zu zehn Stipendiaten aufgenommen werden können; davon soll ein Stipendium an junge Kunstschaffende vergeben werden. Die Akademie strebt eine geschlechtergerechte Zusammensetzung des Jungen Kollegs an.

Nominierungen und Selbstbewerbungen sind nur digital möglich. Bitte richten Sie diese bis zum 15. Mai 2022 mit dem Betreff „Junges Kolleg 2023“ ausschließlich per Mail an .

Folgende Unterlagen in deutscher Sprache sind als pdf beizufügen:

1.    Lebenslauf (einschließlich Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Foto) mit Publikationsliste, Werk- oder Ausstellungsverzeichnis.

2.    Motivationsschreiben, das Ideen für ein Engagement im Jungen Kolleg erkennen lässt (maximal 1.000 Zeichen).

3.    Beschreibung des Forschungsgebietes oder des künstlerischen Betätigungsfeldes; Adressat ist eine Auswahljury aus in der Akademie vertretenen Fachdisziplinen.

  • Bei künstlerischen Bewerbungen: Linkliste auf maximal vier Bild- oder Tondokumente oder Videos, die einen Einblick in Ihre bisherige künstlerische Tätigkeit geben.
  • Bei wissenschaftlichen Bewerbungen: Beschreibung des eigenständigen Forschungsansatzes nach der Promotion zuzüglich Literaturverzeichnis (maximal acht Seiten mit Arial 11 Pt., Zeilenabstand 1,5); ergänzend ist in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen eine Auswahl mit drei zentralen Zeitschriftenpublikationen anzufügen.

4.    Zwei Fachgutachten von Hochschullehrenden oder bei der Bewerbung um ein künstlerisches Stipendium von einer leitenden Person aus dem Kulturbetrieb. Die Fachgutachten sind von den Gutachtern bis zum 15. Mai 2022 unmittelbar an die Akademie per E-Mail () zu schicken.

Bitte berücksichtigen Sie, dass pro E-Mail die Dateianhänge in Summe 7 MB nicht überschreiten sollten, und benennen Sie Ihre Bewerbungsdateien wie folgt:

1_Nachname_Vorname_Lebenslauf

2_Nachname_Vorname_Publikationsliste oder 2_Nachname_Vorname_Werkverzeichnis (bei Kunstbewerbung)

3_Name_Vorname_Motivation

4a_Nachname_Vorname_Forschungsansatz
4b_Nachname_Vorname_Auswahl_Zeitschriftenpublikationen
oder
4_Nachname_Vorname_Linkliste (bei Kunstbewerbung)

5a_Empfehlungschreiben__Nachname_Vorname_Nachname (der Person, die das Empfehlungsschreiben erstellt hat)
5b_Empfehlungschreiben__Nachname_Vorname_Nachname  (der Person, die das Empfehlungsschreiben erstellt hat)
 

Bitte füllen Sie außerdem die beigefügte Excel-Datei „Stammdaten“ mit den entsprechenden Informationen aus!

Download: Excel-Datei „Stammdaten“

 

Für Rückfragen steht Ihnen das Team des Jungen Kollegs in der Akademieverwaltung (Dirk Borhart, 0211/617 34-34, Martina Henke, 0211/617 34-15, ) gerne zur Verfügung.

Download: Ausschreibungstext Jahrgang 2023 als pdf